Das Verfilzen von Schafwolle zu Textilien hat seit Jahrhunderten in Deutschland und ganz Europa Tradition. Doch Materialien wie Walkstoffe wurden lange Zeit bevorzugt zur Herstellung von Trachtenmode oder klassischer Wanderbekleidung verwendet. Im Zuge der immer beliebter werdenden Outdoor- und Funktionsbekleidung gibt es eine wachsende Bewegung von Freizeitsportlern, welche sich bewusst gegen Bekleidung aus künstlichen Fasern entscheiden. Walkstoffe sind hier schnell in den Fokus gerückt. Grund sind die winddichten und wasserabweisenden Eigenschaften echter Walkstoffe, welche auch unter anderen Bezeichnungen wie Walkloden oder Walkstrick im Handel erhältlich sind. Vom Frühjahr bis zum Winter sind die Träger von Kleidungsstücken aus Walkstoffen bestens vor plötzlichen Wetterwechseln oder auch Kälteeinbrüchen geschützt, hier findest du mehr über allgemeine Stoffe.

Die Vorteile der gewebten Textilien fördern auch die Kreativität von Anfängern an der Nähmaschine

Einer der größten Vorteile in der Verarbeitung von Walkstoffen liegt in der Strapazierfähigkeit des Materials. Diese kann in jede gewünschte Form mit der Schere geschnitten werden, ohne an den Rändern auszufransen. Menschen, die sich erst vor kurzen dazu entschlossen haben, selbst Kleidung herzustellen müssen somit keine Meister an der Nadel oder Nähmaschine sein, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Ein einfacher Stich zum Fixieren reicht aus und die Nähte halten die Kleidungsstücke fest zusammen. Der zweite Vorteil zeigt sich in der einfachen Reinigung. Ist die Kleidung nicht verschmutzt, sondern riecht einfach nicht mehr angenehm, reicht es auch den Walkstoff über Nacht auslüften zu lassen, um Jacken, Westen oder auch Kinderbekleidung bereits am nächsten Tag wieder mit erfrischtem Duft anzuziehen.

Der Kauf von Walkloden ist auch in der digitalen Welt angekommen

Die Geschäfte, die Walkloden im Angebot haben, sind in zahlreichen Regionen und Bundesländern Deutschlands an einer Hand abzuzählen. Liegt keiner dieser Läden in der Nähe zum eigenen Wohnort, ist es einfacher online fündig zu werden. Hier gibt es sowohl eine große Auswahl an verschiedenen Farbtönen als auch unterschiedliche Gemische. Bevorzugt wird den Stoffen aus Schurwolle vor dem Walken Baumwolle hinzugefügt. Der Prozentsatz beträgt hierfür ungefähr 20 % Baumwolle, sodass die mit den Walkstoffen in Verbindung stehenden positiven Eigenschaften erhalten bleiben.

Was es bei der Auswahl von Walkstoffen zu beachten gilt

Walkstoffe werden vergleichbar mit Textilien in Stücken oder auch als Meterware angeboten. Wer bereits ein bestimmtes Kleidungsstück vor Augen hat, sollte die Maße als Basis nehmen, um die passende Menge zu bestellen. Mittlerweile sind neben einfarbigen Angeboten aus Muster erhältlich. Diese eignen sich sowohl für Bekleidung, die auch für das Büro geeignet ist als auch Spielanzüge oder andere Kleidungsstücke für Kinder. Die Walkstoffe sind dehnbar und halten daher auch mit aktiven Mädchen und Jungen jederzeit mit. Dank der hochwertigen Qualität lässt sich die Kleidung auch leicht einlagern, um auch den jüngeren Geschwistern den Spielplatzbesuch bei kühlen Temperaturen noch angenehmer zu gestalten. Walkstoffe gehören daher auch für Eltern zu den Materialien, die auf dem nächsten Einkaufszettel ganz weit oben stehen sollten.