Gesund kochen bedeutet, dass das Essen mit gesunden und frischen Zutaten zubereitet wird. Die Zutaten sollten unverarbeitet sein, also keine oder wenig Konservierungsstoffe und Aromastoffe enthalten. Wichtig beim gesunden Kochen ist die richtige Wahl an Nahrungsmitteln sowie die Weise der schonenden Vorbereitung wie in einem Le Creuset Bräter. Das gesunde Kochen fängt mit einem gesunden Einkauf ein. Die Zeit spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, denn es reicht nicht, dass man das Essen einfach in den Ofen oder in die Mikrowelle steckt.

Gesunde Vorräte

Ganz wichtig ist es, immer gesunde Vorräte im Haus zu haben, wie beispielsweise braunen Reis, Quinoa, Dosentomaten, Kichererbsen, weiße Bohnen, Mais und Thunfisch. Kartoffeln und Süßkartoffeln können auch gut gelagert werden. Wenn diese Vorräte im Haus zu finden sind, können sehr schnell Gemüsepfannen oder Salate zubereitet werden. Kartoffeln, Zwiebeln sowie Knoblauch bleiben lange frisch, wenn man sie in einer Aufbewahrungstasche aufbewahrt.

Qualität statt Quantität

Der Schwerpunkt bei Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Eiern sollte auf der Qualität und nicht auf der Menge liegen. Es ist sinnvoller, frische Produkte in kleinen Mengen zu kaufen. Bei Obst und Gemüse sollten saisonale Produkte gekauft werden. Es ist ebenfalls besser, regionale Produkte zu kaufen als beispielsweise Äpfel aus Chile. Beim Fleisch sollte man Bio-Fleisch wählen, denn es zeugt von einer tierfreundlichen Haltung und es enthält weniger Rückstände wie zum Beispiel Antibiotika.

Vorkochen

Sinnvoll ist es, einen Essplan für einige Tage zu erstellen und dann vorzukochen. Das gesunde Essen stellt man einfach in Tupperdosen und in den Kühlschrank. Auf diese Weise plant man die Ernährung und gestaltet sie gesünder. Man hält sich auch an den Ernährungsplan, da das Essen bereits im Kühlschrank steht.

Weniger Industriesalz

Salz regelt den Flüssigkeits- sowie Mineralstoffhaushalt und ist für den Stoffwechsel bedeutsam. Dennoch sollte man nicht zu viel Salz verwenden, da Salz zu hohem Blutdruck führen kann. Empfehlenswert sind zwei Gramm Salz pro Tag. Beim Kochen sollte weniger Salz und dafür mehr frische Kräuter verwendet werden. Wichtig beim Salz ist, dass es Jod enthält, denn Jod ist bedeutsam für die Schilddrüse.

Gesunde Fette

Der Körper benötigt Fett für verschiedene Stoffwechselprozesse. Damit ist kein ungesundes Fett aus Pommes oder Chips gemeint, sondern natürliche Fette. Gesunde Fette sind im fettreichen Fisch wie Lachs oder Thunfisch, Kokos, Butter, Nüssen und Avocado zu finden. Gesunde Öle wie Leinöl, Kürbiskernöl, Rapsöl oder Olivenöl sollte man auch zum Braten und für Dressings verwenden.